Familienfreundliche Schule

Die Familienfreundliche Schule stärkt durch Erziehungs- und Bildungspartnerschaft die Chancen aller Kinder auf Bildung und Teilhabe an der Gesellschaft.

Grundgedanke

  • Die Schule ist Lern-, Lebens- und Erfahrungsraum und öffnet sich nach innen und außen.
  • Es wird eine Kultur des Miteinanders gelebt, die von Respekt und Miteinander geprägt ist.
  • Den Eltern werden Möglichkeiten der Teilhabe und Mitwirkung am Schulleben eröffnet.
  • Die Familien erhalten Unterstützung durch gut verankert Erziehungs-, Bildungs- und Beratungsangebote.
  • Die pädagogischen Mitarbeiter/- innen, bilden sich im Sinne des Qualitätsstandards fort.
  • Die Inhalte und die Umsetzung der Qualitätsstandards werden im Team erarbeitet und transparent an alle Beteiligten weitergegeben.
  • Die Umsetzung der Qualitätsstandards liegt in der Verantwortung der einzelnen Schulen.
Nur gemeinsam geht es!

Bildungs- und Teilhabechancen sollen allen Kindern und Jugendlichen gleichermaßen offen stehen. Um dies zu erreichen müssen Kinder bestmöglich gefördert und Familien unterstützt werden. Dies gelingt am besten, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen und eine Erziehungs- und Bildungspartnerschaft eingehen. Die Bedeutung von Erziehungs- und Bildungspartnerschaft wird auch von relevanten Forschungsergebnissen der letzten Jahre untermauert. 

Bereits 2004 entstand im Bündnis für Familie der Stadt Nürnberg ein Modellprojekt, welches eine bessere Zusammenarbeit von Familie, Schule und Jugendhilfe zum Ziel hatte und Kriterien für eine „familienfreundliche Schule“ entwickelte. 
Das Programm “Die familienfreundliche Schule” gibt es seit dem Schuljahr 2005/2006. Es ist verankert im Referat für Jugend, Familie und Soziales, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien – Jugendamt der Stadt Nürnberg und kooperiert eng mit dem Staatlichen Schulamt in der Stadt Nürnberg und dem Nürnberger Elternverband (NEV). 

Ziel der familienfreundlichen Schule ist eine gelingende Erziehungs- und Bildungspartnerschaft von Eltern, Schule, Jugendhilfe und Kooperationspartnern. Im Zusammenwirken soll den Schülerinnen und Schülern die bestmögliche Bildung, Förderung der Begabungen und damit die gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht werden. 

Im Verbund der familienfreundlichen Schule sind derzeit 30 Nürnberger Schulen, davon 28 Grund- und Mittelschulen und zwei Sonderpädagogische Förderzentren. 
Die Mitgliedsschulen werden bei der Verwirklichung der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft durch die Koordinationsstelle unterstützt.

Quelle: https://www.nuernberg.de/internet/familienfreundliche_schule/

Bitte klicken Sie hier für weitere Informationen.

Auch wir engagieren uns als familienfreundliche Schule. In den Schuljahren 2017 / 2018 und 2018 / 2019 haben wir deshalb viele tolle Projekte auf die Beine gestellt. 

Von diesen Projekten gibt es unter dem nachfolgenden Link eine Übersicht:

Familienfreundliche Schule MS St. Leonhard